Navigation

Religiöse und berufsbezogene Überzeugungen von Lehrkräften

Religiöse und berufsbezogene Überzeugungen von Lehrkräften

(Drittmittelfinanzierte Einzelförderung)

Titel des Gesamtprojektes:
Projektleitung: ,
Projektbeteiligte:
Projektstart: 1. September 2018
Projektende: 31. August 2021
Akronym: RebeL
Mittelgeber: DFG-Einzelförderung / Sachbeihilfe (EIN-SBH)
URL: https://projekt-rebel.phil.fau.de

Abstract

1. Einleitung

Aus der Forschung ergeben sich Hinweise, dass persönliche
Überzeugungen von Lehrkräften (z.B. Welt- und Menschenbild; ethische
Grundüberzeugungen) deren berufliches Denken und Handeln beeinflussen.
Dass dies insbesondere für religiöse Überzeugungen gilt, legt sich aus mehreren Gründen nahe:

- Religionspsychologisch gesehen gelten religiöse Überzeugungen als
für religiöse Menschen besonders bedeutsame Überzeugungen, die
tendenziell ihr gesamtes Leben prägen.

- Normativ gehen religiös orientierte Bildungsträger (z.B. Kirchen,
Diakonie) davon aus, dass Lehrpersonen ihre Religiosität in ihr
berufliches Handeln einbringen – weshalb z.B. von Lehrer/innen an ev.
oder kath. Schulen die entsprechende Kirchenmitgliedschaft verlangt
wird.

- In der gesellschaftspolitischen Schul-Diskussion spielen religiöse
Aspekte immer wieder eine Rolle (z.B. Kopftuchstreit, Kruzifixstreit,
Ritualgebet in der Schule).

- In der empirischen Forschung haben v.a. Studien aus den USA Effekte
von religiösen Überzeugungen auf Denken und Handeln von Lehrkräften
zeigen können. Wegen der höheren Religiosität der amerikanischen
Gesamtbevölkerung können diese Befunde jedoch nicht einfach auf
Deutschland übertragen werden.

Für Europa und Deutschland besteht im Hinblick auf diese Thematik ein eklatantes Forschungsdefizit.

2. Forschungsfrage / Hypothesen

Gibt es Zusammenhänge zwischen den religiösen und berufsbezogenen
Überzeugungen von Lehrpersonen an deutschen Schulen? Unsere
Forschungshypothese ist, dass es solche Zusammenhänge gibt und sie empirisch erfasst werden können. Wir gehen weiter davon aus, dass eine solche Erfassung die Weiterentwicklung von Schule und Lehrerbildung maßgeblich unterstützen kann, denn:

-       Religiosität kann eine persönliche Ressource von Lehrkräften für die Bewältigung ihrer beruflichen Aufgaben sein;

-       Religiosität kann, v.a. in fundamentalistischen Ausprägungen,
eine Beeinträchtigung und ein Störfaktor für die Wahrnehmung der
beruflichen Aufgaben von Lehrkräften sein;

-       normative Unterstellungen über Einflüsse der Religiosität von
Lehrkräften auf ihr berufliches Denken und Handeln sollten empirisch
aufgeklärt werden.

Ziel muss es u.E. sein, dass (künftige) Lehrkräfte ihre religiösen
oder weltanschaulichen Überzeugungen sowie deren mögliche Bezüge zu
ihrem Beruf kritisch reflektieren, um professionell und produktiv mit
ihnen umgehen zu können. Dies gilt umso mehr, als die vielen
zugewanderten Menschen (und somit auch zunehmend mehr Lehrpersonen und
Schüler/innen) eine signifikant höhere Religiosität aufweisen als
deutschstämmige.

3. Forschungsdesign

In einem hypothesenprüfenden Design sollen mittels eines
Online-Fragebogens die Lehrkräfte an allgemeinbildenden Schulen in zwei
exemplarischen Raumordnungsregionen der Bundesrepublik befragt werden.
Die Auswertung erfolgt mit Hilfe von Korrelations- und Pfadanalysen
sowie Strukturgleichungsmodellen.

Publikationen